Abfliegen 2018

Das sogenannte traditionelle “Abfliegen” beendet alljährlich beim Flugsportverein Grabfeld in Saal an der Saale die Segelflugsaison. Aufgrund der arbeitsreichen Saison, spendierte der Verein den Mitgliedern das Abendessen in gemütlicher Runde. An diesem Abend, ist es üblich, dass ein Rückblick des Vorsitzenden noch einmal die wichtigsten Ereignisse vorgestellt werden. So war es auch am Wochenende, als Vorsitzender Christian Schön im renovierten Vereinsheim am Saaler Flugplatz zahlreiche Mitglieder begrüßen konnte. Von den “Ereignissen des Jahres” über das Bayerische- und Bundesjugendvergleichsfliegen bis hin zu den konkreten Flugbewegungen am Saaler Flugplatz reichte seine Statistik. Dabei zeigte sich, dass die Segelflugzeugsparte am meisten ausgelastet war. Christian Schön: “Das gute Wetter hat in diesem Jahr natürlich auch dazu beigetragen, dass wir so viele Flugtage und Flugstunden erreichen konnten.”

In seinem Rückblick erinnerte er an ein weiteres Highlight, dem Bundesjugendvergleichsfliegen 2018 in Paderborn, bei dem Christian Lampert den zehnten Platz erreichte, Jörn Mindner den 45. Platz. Beim Bayerischen Jugendvergleichsfliegen 2018 in Saal erreichte Jörn Mindner den vierten Platz. Nach wie vor gut gebucht wird der Flugplatz des Flugsportverein Grabfeld in Saal an der Saale von Gastfliegern aus England, Holland, Bohmte-Melle, FC Condor Antersberg und von den Gleitschirmfliegern aus Heilbronn.

Auch die Arbeitsstunden der Vereinsmitglieder listete Christian Schön auf, wobei für die Renovierung des Clubheims die meisten Arbeitsstunden anfielen, hinzu kamen Veranstaltungen und Feste, die Platzunterhaltung und die Wartung des Flugzeugparks. Dazu gab es natürlich entsprechende Fotos, vor allem von den Arbeiten beim Clubheimumbau, aber auch vom Pfingstfest, Fliegerball und der Tour mit dem Motorsegler. Die Hochzeit des Vorsitzenden wurde ebenso erwähnt wie die Sportlerehrung in Bad Neustadt und ein Workshop der Vorstandschaft zum Thema “Gebührenordnung.” Nach Darstellung des arbeitsreichen unfallfreien Jahres, bedankte sich der Vorstand im Namen der Vorstandschaft bei allen tatkräftigen Unterstützern und Spendern.

Schließlich ging es noch um “Ereignisse 2018”. Dazu gehörte der längste Flug von Christian Lampert mit 8.06 Stunden, der auch die meisten Flugstunden (174) verzeichnen konnte. Die meisten Starts (398) verzeichnete Peter Volz. Schließlich galt dem aus der „aktiven“ Fliegerei scheidenden Gründungsmitglied Ulf Kießner noch ein besonderes Dankeschön, der schon seit Bestehen des Vereins, tatkräftig zur Seite steht. Er verfasste Ende 2017 eine Vereinschronik “50 Jahre Fliegen in Saal an der Saale” worauf der Verein sehr stolz und dankbar ist.

Zu guter letzt wurde ein Ausblicke der Termine für die kommende Flugsaison vorgestellt. Am 26.01.2019 wird der traditionelle „Fliegerball“ sattfinden, wobei die Band „CHICAGO“ dafür sorgen wird, dass die tanzbegeisterten Besucher auf ihre Kosten kommen. Auch das traditionelle Pfingstfest findet wieder statt, dabei wird am Pfingstmontag wieder ein ökummenischer Gottesdienst abgehalten. Des weiteren wurden die 5 geplanten Fluglagertermine der Gäste vorgestellt.