Flying with the Champions 2019 – Ein Erlebnisbericht von Christian über seinen Aufenthalt in Namibia

Nach dem Gewinn des „Young Eagle Speed Cups“ erhielt ich auf dem OLC Finale in Poppenhausen eine überraschende Einladung zu „Flying with the Champions“ nach Kiripotib. Meine Freude war riesig. Nach einiger Organisation in der darauffolgenden Woche ging es für mich bereits vier Wochen später, am 01.November in das Segelflugparadies Namibia. Auf der Farm Kiripotib verbrachte ich mit sechs weiteren Teilnehmern die folgenden Tage mit einer perfekt organisierten Trainingswoche in einer super Atmosphäre.

Ich hoffte natürlich auf gute Flugbedingungen, was aber Anfang November nicht selbstverständlich ist, da die Flugsaison um diese Zeit erst beginnt. Doch was wir dann für ein Wetter in den folgenden Tagen haben sollten, hat die Erwartungen aller übertroffen.

Bereits am ersten Tag ging es mit sehr guten Flugbedingungen los, was glücklicherweise die ganze Woche anhielt. Nach dem zweiten Flug stellte sich dann eine Konvergenz im Osten Namibias ein, die für weitere vier Flugtage bestehen sollte und uns somit sehr hohe Schnittgeschwindigkeiten und viele Kilometer bescherte.

Die ersten drei Tage konnte ich zusammen mit Alexander Müller im Arcus fliegen. Er fliegt bereits seit vielen Jahren im Winter in Namibia und war damit genau der Richtige, um mich in die Besonderheiten des Fliegens in Afrika einzuweisen. Nach den 3 Flugtagen mit Alexander wurden die Trainer gewechselt.

In den darauffolgenden vier Tagen durfte ich mit Olivier Darroze das Cockpit des Arcus teilen. Ein Höhepunkt war der 06.November, als ich mit ihm einen sehr schnellen Flug über 1175km und einem Gesamtschnitt von 178kmh fliegen konnte. Dies war wieder begünstigt durch die gewaltige Konvergenz im Osten, nahe des ausgetrockneten Flusses Nossob. So erreichten wir einen 2,5 Stunden Schnitt von 220kmh. Am Abend während des Endanfluges konnte man dann noch die Vorderseite eines herannahenden Sandsturmes mit laminaren Steigen von 3m/s nutzen und so die Strecke maximieren.

Am letzten Tag wurde noch eine kleine Grand Prix Aufgabe geflogen unter besonderen Bedingungen, was die Höhe bei der Abfluglinie und die entsprechende Endanflughöhe angeht. Die Teilnehmer sollten so ihr neu erlerntes Wissen in die Tat umsetzen. Das hat noch einmal großen Spaß gemacht und war ein schöner letzter Flug in Kiripotib.

Zum krönenden Abschluss fanden sich alle Champions und Teilnehmer nach dem letzten Flug zusammen, um einen kleinen Gamedrive mit anschließendem Sundowner zu erleben, was sehr beeindruckend war und viele positive und schöne Erinnerungen hinterlässt.

Unter Anleitung von Welt- und Europameistern, die mir meine Defizite aufgezeigt haben, konnte ich in entspannter Atmosphäre viel neues lernen. Die Woche war perfekt organisiert und ließ keine Wünsche offen, sie verging sprichwörtlich wie im Flug.

Ich möchte mich herzlich bei Ludwig & Wolfgang bedanken, die mir die Möglichkeit gegeben haben in Namibia fliegen zu dürfen und mir damit einen Traum erfüllten.

Herzlichen Glückwunsch Christian zum gewonnen Trainingslager in Namibia

Am gestrigen Samstag, dem 05.10.2019 fand das alljährliche OLC-Finale im Bürgerhaus in Poppenhausen statt. Dort wurden die besten Segelflieger der Saison 2019 in verschiedenen Kategorien geehrt. Unser Vereinsmitglied Christian Lampert erhielt eine besondere Auszeichnung. Er bekam für seine Leistungen beim „Young Eagle Speed Cup“ einen Aufenthalt im Segelflugzentrum Kiripotib (Namibia) geschenkt. Dort findet unter dem Motto “Flying with the Champions” ein Trainingslager statt, bei dem Welt- und Europameister mit den Teilnehmern fliegen und ihr Wissen übermitteln.

Es ist das effektivste Training, das im Segelflug angeboten wird. Briefings und Debriefings reflektieren Gelerntes, konsequente Trainingsflüge gewähren Einblicke in das was möglich ist. Ein hochqualifiziertes Team am Boden wie in der Luft, ein strukturierter Kursaufbau, sowie außergewöhnliche Wettersicherheit und nicht zuletzt Spaß am Fliegen mit und unter Profis machen dieses Kursprogramm zu einem First-Class-Event.


Wir wünschen ihm einen schönen Aufenthalt und viele bleibende Erinnerungen.

Qualifikation zur Deutschen Juniorenmeisterschaft 2020

Vom 03.-10.08. nahm unser Vereinsmitglied Christian Lampert am Qualifikationswettbewerb auf dem Flugplatz in Aalen/Elchingen teil. Dort ging es um die Qualifikation zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft der Junioren in der Club- und Standardklasse im kommenden Jahr.

Insgesamt traten 58 Teilnehmer in drei unterschiedlichen Flugzeugklassen an. Neben der Club- und Standardklasse, wo es um einen Qualifikationsplatz ging, fand parallel dazu der “Ostalb Pokal” in der Doppelsitzerklasse statt. Ein sportlicher, freundschaftlicher Wettbewerb, der bestens dafür geeignet war, den Wettbewerbsnachwuchs zu fördern und in Begleitung erfahrener Piloten an das Wettbewerbsfliegen heranzuführen.

Christian trat in der Standardklasse gemeinsam mit weiteren 19 Teilnehmer an, um einen der begehrten Plätze zur Teilnahme an der Deutsche Juniorenmeisterschaft im kommenden Jahr zu bekommen.

Am Morgen, spätestens um 8 Uhr, begannen die Teilnehmer mit dem Aufrüsten ihrer Flugzeuge und betankten sie entsprechend mit Wasser, um eine höhere Flächenbelastung zu bekommen. Somit erreicht man eine höhere Geschwindigkeit. Anschließend erfolgte das morgendliche Briefing in einem Hangar, wo sich alle Teilnehmer um 10 Uhr trafen. Dort informierte die Wettbewerbsleitung die Teilnehmer über die täglichen Aufgaben und über die zu erwartenden Wetterverhältnisse. Leider war das Wetter in dieser Woche nicht immer optimal, dadurch kamen nur drei Wertungstage zu Stande, wobei Aufgaben mit bis zu 500km Länge und Durchschnittsgeschwindigkeiten bis 120km/h geflogen wurden.

Es war ein super organisierter Wettbewerb, mit einer kompetenten Wettbewerbsleitung, die immer das bestmöglichste aus den Wetterbedingungen mit ihren gestellten Aufgaben herausgeholt hat.

Am Ende erreichte Christian den 5. Qualifikationsplatz und hat somit einen der begehrten Plätze im kommenden Jahr zur Deutschen Meisterschaft erreicht.

Wir wünschen ihm dabei viel Erfolg.

Kinderfliegen 2019

Einiges los war am Samstagnachmittag dem 07.09. am Flugplatz in Saal. 40 Kinder aus Großeibstadt, Waltershausen und Saal nahmen am Ferienprogramm des Flugsportvereins Grabfeld teil. Verantwortliche und Helfer hatten alle Hände voll zu tun, um die quirlige Schar “unter einen Hut” zu bringen. Letztendlich hatte man aber alles im Griff.

Highlight war für jeden ein rund zehnminütiger Flug über die eigene Heimat und der Blick aus der Vogelperspektive. “Ganz klein waren die Menschen da unten und ich habe gesehen, wie Großeibstadt und Saal aus der Luft aussehen. Einfach toll, das war ein besonderes Erlebnis”, schwärmten die Kinder.

In der Halle wurden kleine Flugzeuge gebastelt, die man mit nach Hause nehmen konnte. Natürlich probierte man auch aus, ob und vor allem wie weit sie fliegen.

Nach dem basteln und fliegen gab es natürlich auch eine Stärkung. Die Bratwürste spendierte die Metzgerei Düring in Saal, die Verantwortlichen des Ferienprogramms Großeibstadt die Brötchen. Die Getränke kamen vom Flugsportverein Grabfeld, der auch den Grill angeschürt hatte.

Ein Erlebnis für die Kinder war neben dem Flug auch die Vorbereitung dazu, wie sie angeschnallt wurden und Informationen über den Kopfhörer vom Piloten bekamen. Natürlich wollten sie wissen, ab welchem Alter man das Fliegen lernen kann und wie das möglich ist, dass ein Segelflugzeug fliegt. Diese Fragen beantworteten die Mitglieder des Flugsportvereins in Saal alle. Die Flüge für die Kinder waren, wie in den vergangenen Jahren wieder kostenfrei.

Wieder einmal wurde es bunt über dem Saaler Himmel

Vom 1. – 5. Juli 2019 wurde über unsem Flugplatz der Himmel wieder bunt geschmückt, denn die Drachen- und Gleitschirmflieger Heilbronn e.V.  waren bereits im dritten Jahr zu Besuch. Ideale Flugbedingungen hatte die Gruppe bei ihrem Fluglager am Flugplatz in Saal. Mit ca. 60 Personen reiste der Verein in diesem Jahr an.

Wie die heimischen Segelflieger benötigen auch Drachen- und Gleitschirmflieger gute Thermik um in der Luft zu bleiben. Thermik ist eine Form des Aufwindes, die dadurch entsteht, dass Sonneneinstrahlung die Erdoberfläche und in der Folge die Luft in Bodennähe erwärmt. In der Woche schaffte es sogar ein Drachenflieger ca. 60 Kilometer zurück zu legen. Trotz sehr guter Wind- und Wetterverhältnisse war oft Gedult gefragt. Gestartet wurde nur bei optimalen Bedingungen an der eigens mitgebrachten Startwinde, welche die Flieger in die Luft zieht.

Wir freuen uns jedes Jahr auf diesen Besuch (auch wegen des guten Essens ? )und hoffen euch auch im nächsten Jahr wieder begrüßen zu dürfen.

Hier ein paar Bilder zur Woche.

 

Zeitungsartikel der Mainpost: https://www.mainpost.de/regional/rhoengrabfeld/Heilbronner-Flieger-vom-Grabfeld-begeistert;art767,10271231

Hier findet ihr alle wichtigen Fragen beantwortet rund um das Thema Drachen- und Gleitschirmfliegen: Bericht von 2016