Flugsportverein Grabfeld trauert um sein Ehrenmitglied Günther Kerber

Unser geschätztes Mitglied Günther Kerber verstarb in der letzten Woche im Alter von 85 Jahren.

Er war seit Gründung des Vereins Mitglied und engagierte sich stets für das Wohle des Vereins, besonders in der Flugausbildung während seiner 26-jährigen Fluglehrertätigkeit. Als erster Fluglehrer des Vereins vermittelte er zahlreichen Flugschülern seinen Enthusiasmus für die Fliegerei und bildete sie in Theorie und Praxis zu verantwortungsbewussten Piloten aus.

Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren und ihn in guter Erinnerung behalten. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.

Fliegerball 2019

Kartoffelkäfer aus Hollstadt

Am Samstag, den 26.01. fand wieder unser traditioneller Fliegerball in der Festhalle von Saal an der Saale statt. Musikalisch untermalt wurde der Abend von der Band „Chicago“, die bei den Besuchern sehr gut ankam und für begeisterte Tanzlaune sorgte. Auch in diesem Jahr schwebte wieder ein Segelflugzeug unseres Vereins an der Decke der Festhalle und sorgte für ein besonderes Ambiente.

Langanhaltenden Beifall gab es auch für die Einlagen der Show- und Tanzgruppen. Dazu gehörte die Prinzengarde des SFC Saal, die Showtanzgruppe TSV Höchheim und die Große Garde des TSV Hollstadt.

Die große Tombola um Mitternacht durfte natürlich auch nicht fehlen. Schon in den vergangenen Jahren bescherte sie den glücklichen Gewinner tolle Preise. Einige der Hauptpreise waren eine Woche Aufenthalt in Maria Alm, zwei kostenlose Segelflugausbildungen und Gutscheine für verschiedene Rundflüge. An dieser Stelle allen Gewinnern herzlichen Glückwunsch und viel Freude beim Einlösen ihrer Preise.

Der Flugsportverein bedankt sich bei allen Gästen für das zahlreiche Erscheinen und einen schönen Abend bei ausgelassener Stimmung.

« 1 von 3 »

Abfliegen 2018

Das sogenannte traditionelle “Abfliegen” beendet alljährlich beim Flugsportverein Grabfeld in Saal an der Saale die Segelflugsaison. Aufgrund der arbeitsreichen Saison, spendierte der Verein den Mitgliedern das Abendessen in gemütlicher Runde. An diesem Abend, ist es üblich, dass ein Rückblick des Vorsitzenden noch einmal die wichtigsten Ereignisse vorgestellt werden. So war es auch am Wochenende, als Vorsitzender Christian Schön im renovierten Vereinsheim am Saaler Flugplatz zahlreiche Mitglieder begrüßen konnte. Von den “Ereignissen des Jahres” über das Bayerische- und Bundesjugendvergleichsfliegen bis hin zu den konkreten Flugbewegungen am Saaler Flugplatz reichte seine Statistik. Dabei zeigte sich, dass die Segelflugzeugsparte am meisten ausgelastet war. Christian Schön: “Das gute Wetter hat in diesem Jahr natürlich auch dazu beigetragen, dass wir so viele Flugtage und Flugstunden erreichen konnten.”

In seinem Rückblick erinnerte er an ein weiteres Highlight, dem Bundesjugendvergleichsfliegen 2018 in Paderborn, bei dem Christian Lampert den zehnten Platz erreichte, Jörn Mindner den 45. Platz. Beim Bayerischen Jugendvergleichsfliegen 2018 in Saal erreichte Jörn Mindner den vierten Platz. Nach wie vor gut gebucht wird der Flugplatz des Flugsportverein Grabfeld in Saal an der Saale von Gastfliegern aus England, Holland, Bohmte-Melle, FC Condor Antersberg und von den Gleitschirmfliegern aus Heilbronn.

Auch die Arbeitsstunden der Vereinsmitglieder listete Christian Schön auf, wobei für die Renovierung des Clubheims die meisten Arbeitsstunden anfielen, hinzu kamen Veranstaltungen und Feste, die Platzunterhaltung und die Wartung des Flugzeugparks. Dazu gab es natürlich entsprechende Fotos, vor allem von den Arbeiten beim Clubheimumbau, aber auch vom Pfingstfest, Fliegerball und der Tour mit dem Motorsegler. Die Hochzeit des Vorsitzenden wurde ebenso erwähnt wie die Sportlerehrung in Bad Neustadt und ein Workshop der Vorstandschaft zum Thema “Gebührenordnung.” Nach Darstellung des arbeitsreichen unfallfreien Jahres, bedankte sich der Vorstand im Namen der Vorstandschaft bei allen tatkräftigen Unterstützern und Spendern.

Schließlich ging es noch um “Ereignisse 2018”. Dazu gehörte der längste Flug von Christian Lampert mit 8.06 Stunden, der auch die meisten Flugstunden (174) verzeichnen konnte. Die meisten Starts (398) verzeichnete Peter Volz. Schließlich galt dem aus der „aktiven“ Fliegerei scheidenden Gründungsmitglied Ulf Kießner noch ein besonderes Dankeschön, der schon seit Bestehen des Vereins, tatkräftig zur Seite steht. Er verfasste Ende 2017 eine Vereinschronik “50 Jahre Fliegen in Saal an der Saale” worauf der Verein sehr stolz und dankbar ist.

Zu guter letzt wurde ein Ausblicke der Termine für die kommende Flugsaison vorgestellt. Am 26.01.2019 wird der traditionelle „Fliegerball“ sattfinden, wobei die Band „CHICAGO“ dafür sorgen wird, dass die tanzbegeisterten Besucher auf ihre Kosten kommen. Auch das traditionelle Pfingstfest findet wieder statt, dabei wird am Pfingstmontag wieder ein ökummenischer Gottesdienst abgehalten. Des weiteren wurden die 5 geplanten Fluglagertermine der Gäste vorgestellt.

Bayerisches Jugendvergleichsfliegen 2018

Vom 05.10.-07.10.18 fand am Flugplatz Saal a. d. Saale das Bayerische Jugendvergleichsfliegen statt.

18 Teilnehmer aus zehn Vereinen im Alter zwischen 14 und 25 Jahren waren aus ganz Bayern gekommen, um den Besten zu küren, der dann am Bundeswettbewerb 2019 teilnehmen darf. Die Teilnehmer kamen aus Greding, Dachau, Nürnberg, Hersbruck, Amberg, München, Schleißheim, Straubing, vom Mittelschwäbischen Luftsportverein und vom Flugsportverein Grabfeld.

Ideales Flugwetter begünstige am Samstag die Wertungsflüge. Gestartet wurde mit der Winde an einem 1400 Meter langen Seil. Pro Teilnehmer waren drei Flüge eingeplant, mit jeweils einer Übung. Bei den vorgeschriebenen Übungen handelte es sich um eine Rollübung, einen Kreiswechselflug und einen Kreisflug, der mit einer Überfahrt im Steigflug eingeleitet werden sollte. Beim Windenstart achteten zehn Jurymitglieder auf das korrekte Rollen am Boden, ebenso wie auf die Einhaltung der Sicherheitshöhe. Der Übergang in den Steigflug sollte weich und gleichmäßig erfolgen. Auch beim Aufsetzen des Flugzeuges war einiges zu beachten. Unmittelbar nach dem Ausrollen musste die Landefläche durch die Bodenmannschaften wieder freigemacht werden. Hier konnten sogar Strafpunkte vergeben werden. Bei allen Übungen war der Jury wichtig, dass die Teilnehmer ein Segelflugzeug koordiniert um alle drei Achsen bewegen oder auch eine Steigfluglage „gefühlvoll“ einleiten. Über die Bewertung einer vorbildlichen Flugdurchführung will man das Sicherheitsbewusstsein fördern und die Gelegenheit schaffen auf fremden Flugplätzen Erfahrungen zu sammeln. Als Jury fungierten Fluglehrer, aber auch erfahrene Segelflieger. Am Abend mussten zudem 20 Fragen zu verschiedensten fliegerischen Bereichen beantwortet werden. So konnten insgesamt 240 Punkte erreicht werden, die sich auf Theorie und Praxis verteilten.
Während am Flugplatz bei nahezu hochsommerlichen Temperaturen die Flugzeuge in die Luft stiegen und wieder landeten, waren fleißige Helfer des Flugsportvereins Grabfeld damit beschäftigt für das leibliche Wohl aller Teilnehmer und Helfer zu sorgen.

Spannung herrschte am Sonntag in der Fliegerhalle von Saal, als dort der Vorsitzende des Flugsportvereins Grabfeld, Christian Schön, die Teilnehmer begrüßte. Erfreut zeigte er sich über hochrangige Gäste, den Landtagsabgeordneten Steffen Vogel, den stellvertretenden Landrat Josef Demar, Herrn Bürgermeister Norbert Bauer, den Sparkassendirektor Georg Straub sowie ein Mitglied vom Gemeinderat Saal Lothar Werner. Sein Dank galt den vielen freiwilligen Helfern im Verein sowie den Winden- und Rückholfahrern.

Der nächste Austragungsort für das Bayerische Jugendvergleichsfliegen ist 2019 am Flugplatz Ottenberg des Aeroclub Segelflug Nürnberg. Dieser Verein kam in der Mannschaftswertung auf den ersten Platz, gefolgt vom Luftsportverein Straubing und dem Mittelschwäbischen Luftsportverein.
In der Einzelwertung kam Jörn Mindner vom Flugsportverein Grabfeld auf Platz vier. Platz drei ging an Max Saller (Luftsportverein Straubing), Platz zwei an Gregor Lettowsky und Platz eins belegte Benjamin Böhm (beide vom Aero Segelflug Nürnberg). Die ersten Drei vertreten Bayern nun 2019 beim Bundesjugendvergleichsfliegen in Laucha (Sachsen-Anhalt).

Die Bilder zur Veranstaltung findet ihr in unserer Galerie.